top of page
  • AutorenbildStefan Oberdieck

Erste Schritte zur Produktionsautomatisierung

Aktualisiert: 22. Apr. 2022

Was ist Produktionsautomatisierung eigentlich?

Ist Produktionsautomatisierung wirklich sinnvoll?

Muss gute Automatisierung teuer sein?

Fazit

Portal Automatisierung

Was ist Produktionsautomatisierung eigentlich?


Die Produktionsautomatisierung ist, wie der Name schon sagt, ein Teilgebiet der Automatisierung. Durch diese Art der Automatisierung versucht man Teile oder sogar die gesamte Produktion technisch so aufzustellen, dass diese möglichst autonom und ohne menschlichen Einfluss produzieren kann. Ist die komplette Produktion automatisiert, spricht man von Automation.


Ist Produktionsautomatisierung wirklich sinnvoll?


Die Automatisierung, speziell die Produktionsautomatisierung, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Durch den globalisierten Beschaffungsmarkt und den dadurch teilweise stark gestiegenen Konkurrenzkampf ist es wichtig den Anforderungen des Marktes hinsichtlich Schnelligkeit, Qualität, Verfügbarkeit und Preis gerecht zu werden. Deshalb kann man die Frage nach der Sinnhaftigkeit in den meisten Fällen mit „ja“ beantworten.


Am Ende kann man sich die Frage durch eine einfache Rechnung oft selbst beantworten. Denn durch Produktionsautomatisierung möchte man meistens schneller, besser und kostengünstiger produzieren. Das heißt man berechnet die Kosten für die Automatisierung und teilt sie durch die dadurch entstehenden Einsparungen (im Monat). Und schon hat man einen Anhaltspunkt, ab wann sich die Investition amortisiert hat. Das kann durchaus schon nach relativ kurzer Zeit der Fall sein.

Ein kurzes Beispiel

Ein Mitarbeiter (Vollzeit) erledigt einen Arbeitsschritt in der Produktion. Durch die Automatisierung kann man diesen Arbeitsschritt vollständig maschinell (z.B. durch einen Roboter) abbilden. Somit lohnt sich die Investition schon nach nicht einmal einem Jahr, wenn die Kosten für die gesamte Automatisierung (inkl. laufende Kosten für die Maschine) den Jahreslohn (inkl. Nebenkosten) des Mitarbeiters nicht übersteigen.

Dabei sollte der Schwerpunkt bei solchen Investitionen nicht darin liegen Mitarbeiter einzusparen, sondern Wachstum zu generieren. Mitarbeiter, die durch Automatisierung „eingespart“ wurden, können in anderen Bereichen wieder eingesetzt werden und z.B. Produktionskapazitäten erweitern.


Muss gute Automatisierung teuer sein?


Oft möchte man nicht gleich sein ganzes Unternehmen automatisieren, sondern nur einzelne Arbeitsschritte oder Produktionsbereiche. Und das geht bereits mit einem kleinen Budget.

Ein gutes Beispiel dafür, dass Produktionsautomatisierung nicht zwangsläufig teuer sein muss, ist die Plattform von Igus „RBTX“. Die hier angebotenen Lösungen sind bewusst auf „low cost automation“ ausgelegt und bieten trotzdem ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Letztendlich kann man fast alles in einer Produktion automatisieren. Wichtig ist hierbei immer die Relation von Kosten und Nutzen im Auge zu behalten. In der Regel sollten sich kleine Automatisierungslösungen innerhalb kurzer Zeit amortisieren. Oft lohnt es sich Experten mit einzubeziehen. Eine erste Beratung ist dabei in den meisten Fällen kostenfrei und unverbindlich.


Fazit


Will man den Anschluss nicht verlieren und/oder seine Effektivität steigern, um sich somit langfristig am Markt zu etablieren, kommt man kaum um eine Produktionsautomatisierung herum. Big Player, wie z.B. BMW, VW oder Daimler haben bereits große Teile ihrer Produktion automatisiert. Oft ist es aber schon ausreichend bzw. ein guter Anfang, wenn man Teile der Produktion von Maschinen erledigen lässt. Evtl. macht es auch Sinn, sogenannte Cobots einzusetzen, die in Interaktion mit dem Menschen Arbeitsschritte erleichtern, beschleunigen oder sogar überhaupt erst ermöglichen.


148 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page